ziz-berlin.de | Für eine optimierte Darstellung dieser E-Mail und für bessere Druckergebnisse, klicken Sie bitte auf nachfolgenden Link:

http://www.ziz-berlin.de/dokumentation_gute_arbeit.html

28. Juni 2014 | Fotodokumentation



Spandauer Tag für Gute Arbeit

Unsere Themen


Lieber Leser, liebe Leserin,

am 28. Juni 2014 präsentierten sich 27 Spandauer Unternehmen als gute Arbeitgeber auf dem Marktplatz in der Altstadt Spandau.

Bürgerinnen und Bürger hatten die Möglichkeit, sich direkt am Stand bei den Unternehmen über betriebliche Maßnahmen rund um das Thema Gute Arbeit zu informieren.

Es ging um Themen wie Förderung betrieblicher Weiterbildung, Sicherheit der Arbeitsplätze, Betriebsklima, Ausbildung und angemessene Vergütung.

Bezirksbügermeister Helmut Kleebank und Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen Dilek Kolat

Die Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen besuchte die einzelnen Stände zusammen mit Helmut Kleebank, dem Spandauer Bezirksbürgermeister.

Gute Arbeit wird im Reformkonzept BerlinArbeit der Senatorin für Arbeit und Integration und Frauen, Dilek Kolat, mit folgenden Stichpunkten beschrieben:

- Sicherheit des Arbeitsplatzes
- existenzsichernde Entlohnung
- gesunde und humane Gestaltung des Arbeitsplatzes und der Arbeitszeiten
- Vermeidung jeglicher Diskriminierung am Arbeitsplatz
- gleiche Entlohnung für gleiche bzw. gleichwertige Arbeit (Equal pay)
- Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie
- individuelle Entwicklungs- und Aufstiegschancen

Gesprächsrunde "Gute Arbeit - Was bedeutet das für Spandau und Berlin?"

Dilek Kolat, Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, Helmut Kleebank, Bezirksbürgermeister von Spandau sowie Vertreter/innen der Unternehmen Deutsche Post, Vattenfall, Siemens Professional Education und Paul Gerhardt Diakonie diskutierten über das Thema "Gute Arbeit".

Wie setzen Unternehmen 'Gute Arbeit' um?

Wie setzen die Spandauer Unternehmen 'Gute Arbeit' um?

- Spielt der Fachkräftemangel bzw. der demographische Wandel auch eine Rolle?
- Was wird zur Frauenförderung bzw. zum Thema Diversity unternommen? Gibt es dazu gute Erfahrungen?
- Was tun die Unternehmen bezüglich Ausbildung?
- Werden auch Leiharbeiter/innen oder Minijobber/innen, so vorhanden, in die Personalentwicklung einbezogen?

Sehen Sie selbst in der Fotodokumentation.

Impressum:
zukunft im zentrum GmbH
Projekt Joboption
Rungestraße 19, 10179 Berlin

info@joboption-online.de
www.joboption-online.de
www.minijob-machmehrdraus.de

Tel.: +49 30 27 87 33 91/92

Geschäftsführer: Thomas Kieneke
93 HRB 42094 AG, Charlottenburg
USt.-IdNr.: DE 151725249

Verantwortlich für den Inhalt i.S.d.P.:
Thomas Kieneke

Besuchen Sie Joboption auf Facebook

Fotos: Thinkstock


zukunft im zentrum
Joboption - Ein Projekt der zukunft im zentrum GmbH in Zusammenarbeit mit Wert.Arbeit GmbH, Berlin.
Förderer
 

Sie können die E-Mail Adresse office@ziz-berlin.de Ihrem Adressbuch oder der Liste sicherer Absender hinzufügen.
Damit stellen Sie sicher, dass unser Newsletter Sie auch in Zukunft erreicht.

Möchten Sie den Newsletter künftig nicht mehr erhalten, so antworten Sie auf diese Mail einfach mit dem Vermerk "Abbestellen" oder "Unsubscribe".